AfB

Die Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB) in der SPD setzt sich für ein gerechtes und leistungsfähiges Bildungssystem in Deutschland ein. Im Mittelpunkt ihrer politischen Arbeit steht das Ziel, für alle Menschen gleiche Chancen auf eine gute Bildung zu schaffen. Denn gute Bildung ist der Schlüssel für eine Zukunft in Wohlstand, Selbstbestimmung und Demokratie - sowohl für den Einzelnen als auch für die Gesellschaft insgesamt.

Die AfB steht allen Personen offen, die an bildungspolitischen Diskussionen und Veränderungen des Bildungssystems interessiert sind, auch wenn sie noch nicht den Weg in die SPD gefunden haben. Wir laden herzlich ein zum bildungspolitischen Dialog!

  • AfB: Was wir wollen

    Wir setzen uns für ein sozial gerechtes und leistungsfähiges Bildungssystem ein. Gleiche Chancen und beste Bildung für alle sind grundlegende › mehr
  • AfB: Wer wir sind

    Wir sind die Arbeitsgemeinschaft für Bildung in der SPD (AfB). Wir möchten Räume schaffen für spannende und konstruktive Diskussionen über › mehr
  • 1

 

Verwundert reagiert die SPD-Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB) auf die Ankündigung der CDU-Kreistagsfraktion, das Thema Jugendberufsagentur nach der Kommunalwahl „auf die Tagesordnung setzen“ zu wollen. David Welsch, Kreistagsabgeordneter und Kreisvorsitzender der AfB, bemerkt hierzu: „Da hat die CDU offensichtlich einige Tagesordnungen versäumt zu lesen. Die Jugendberufsagentur steht nämlich schon länger auf zahlreichen Tagesordnungen. Aufgrund eines Kreistagsantrags der SPD-Fraktion.“

Bereits zum 8. Mal trafen sich am 5. November die SPD-Bildungspolitikerinnen und –politiker der fünf norddeutschen Bundesländer zur AfB-Nordkonferenz, um sich über aktuelle Themen auszutauschen. Im Rahmen ihrer halbjährlichen Konsultationen, die dieses Mal in Hamburg-Altona stattfanden, diskutierten sie diesmal als Kernthemen „Bildung in einer digitalen Welt“ und „Bildung für nachhaltige Entwicklung“.

Mölln. Um sich vor Ort einen Einblick in die aktuelle Situation im DaZ-Zentrum zu verschaffen, besuchte die Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB) der Kreis-SPD zusammen mit Vertretern der Möllner SPD die Einrichtung an der Till-Eulenspiegel-Grundschule in Mölln. Das DaZ-Zentrum in Mölln ist eines von 5 Zentren im Herzogtum Lauenburg. Demnächst kommt nach ein sechstes in Ratzeburg hinzu. Im DaZ-Zentrum werden die Flüchtlingskinder in der Basisstufe schulisch betreut.

Die Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB) der Kreis-SPD diskutierte mit Bildungsministerin Britta Ernst über duale Ausbildung im Kreis und Land

Sehr gut besucht war die Podiumsdiskussion der AfB am vergangenen Donnerstag in der Aula des Berufsbildungszentrums in Mölln. Viele Interessierte, Lehrer, Politiker oder Handwerker nutzten die Gelegenheit, der Bildungsministerin zuzuhören oder sich in die Diskussion auch mit Kreishandwerksmeister Markus Räth und Schulleiter Ulrich Keller einzubringen.

Berufliche Bildung ist ein wichtiger Standortfaktor für unseren Kreis. Teilweise ist die Ausbildungsanzahl in einigen Berufsbildern allerdings rückläufig und somit der Bestand der Betriebe bzw. der notwendige Fachkräftebedarf nicht gesichert. Dieses kann zu einer Zentralisierung von Ausbildungsgängen führen und möglicherweise für die Berufsschulstandorte eine starke Gefährdung darstellen. Mit einer Podiumsdiskussion möchte die Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB) der SPD dazu beitragen, den Stellenwert und die Bedeutung der dualen Ausbildung herauszustellen.

Copyright © SPD-Kreisverband Herzogtum Lauenburg, SPD-Fraktion im Lauenburgischen Kreistag 2013-2018