Gleichstellung und Gender Budgeting

Gleichstellung ist der Schlüssel für ein solidarisches Zusammenleben aller Menschen der unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen und von Männern und Frauen.

Für alle ist die Chancengleichheit, soziale Gerechtigkeit und die Einhaltung der Menschenrechte unverzichtbar.

Erweitert wird dieses Feld aufgrund der Amsterdamer Verträge durch „Gender Budgeting“, wonach auch die kommunalen Ausgaben entsprechend der Geschlechteranteile betrachtet und bewertet werden müssen. Die Arbeit der Gleichstellungsbeauftragten ist damit um ein wesentliches Feld erweitert worden. Umso unverzichtbarer ist deren Arbeit geworden.

Zur Umsetzung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf muss die Kreisverwaltung als Arbeitgeber eine Vorreiterrolle für andere Unternehmen in unserem Kreis einnehmen, Arbeitszeitmodelle zur (Re)Integration von Eltern, insbesondere von Alleinerziehenden entwickeln und Frauenförderpläne vorlegen, um auf jeder Arbeitsebene eine gendergerechte Verteilung zu sichern.