f

ASF

Die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) ist die Frauenorganisation der SPD. Die ASF hat die Gleichstellung von Frauen und Männern in Partei und Gesellschaft zum Ziel. Sie ist eine von neun Arbeitsgemeinschaften in der SPD, die im organisatorischen Aufbau und im Rahmen der politischen Willensbildung der Partei eine besondere Bedeutung haben. Die Tätigkeit der Arbeitsgemeinschaften richtet sich an spezielle "Zielgruppen" der SPD; sie bringen ihre Themen, ihre Positionen und ihre Vorschläge in die Diskussionen der Gesamtpartei ein und werben um innerparteiliche - und natürlich auch um gesellschaftliche - Mehrheiten.

  • ASF: Wer wir sind

    Der ASF gehören automatisch alle weiblichen Mitglieder der SPD an - eine formale Mitgliedschaft, etwa mit Aufnahmeantrag - gibt es nicht. Die › mehr
  • ASF: Was wir wollen

    Die Arbeitsgemeinschaft setzt sich die Gleichstellung von Frauen und Männern in Partei und Gesellschaft zum Ziel. Aufgaben der ASF sind: › mehr
  • 1

 

Gymnasien und Gemeinschaftsschulen können beide zum Abitur führen, beide Schulen haben die Aufgabe, die ihnen anvertrauten Schülerinnen und Schüler so gut es geht zu fördern und zu fordern. Deshalb hatte die Koalition aus SPD, Grünen und SSW in der letzten Legislaturperiode die Ausbildung der Lehrerinnen und Lehrer an weiterführenden Schulen zusammengelegt.

Prominenten Besuch bekommt die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen im Kreis Herzogtum Lauenburg. Am Donnerstag, dem 20. April wird die Bundesministerin für Familien, Senioren, Frauen und Jugend, Manuela Schwesig, zu einer öffentlichen Veranstaltung unter dem Motto „Hautnah befragt“ auf Einladung der AsF Schleswig-Holstein nach Lauenburg in das Veranstaltungszentrum Mosaik, Raiffeisenweg 1a, 21481 Lauenburg/Elbe kommen. Beginn der Veranstaltung ist 18.30 Uhr.

Nach 30 Jahren aktivem Engagement in der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) von Bundesebene bis hin zur Kreisebene zieht sich die Vorsitzende Annemarie Argubi- Siewers in die zweite Reihe zurück. „Sie hat Akzente gesetzt und hinterlässt große Fußstapfen, die es nun zu füllen gilt,“ zeugt die neue Vorsitzende Heide Harris aus Lauenburg der Vorgängerin Respekt. „Frauenpolitik im Herzogtum ist mit deinem Namen und der Fraueninitiative eng verbunden, ich hoffe, du stehst uns auch weiterhin mit Rat und Tat zur Seite,“ so Heide Harris und übergab einen schönen Blumenstrauß.

Equal Pay Day am 20.03.2015

Der „Equal Pay Day“ kennzeichnet seit Jahren den Tag, bis zu dem Frauen über den Jahreswechsel hinaus arbeiten müssen, um rechnerisch auf das durchschnittliche Jahresgehalt männlicher Beschäftigter zu kommen. In diesem Jahr ist es Freitag, der 20. März !

Der SPD Kreisverbrand Herzogtum Lauenburg und die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) zur Einführung einer Frauenquote

„Endlich geht es in der Gleichstellungspolitik ein großes Stück nach vorne. Darüber freuen wir uns sehr. Auch, dass die SPD sich  in der großen Koalition trotz heftigen Gegenwind und Widerstand  durchsetzen konnte,“ stellen Birgit Wille, stellv. Kreisvorsitzende,  und Annemarie Argubi-Siewers, AsF Vorsitzende, fest.

Copyright © SPD-Kreisverband Herzogtum Lauenburg, SPD-Fraktion im Lauenburgischen Kreistag 2013-2019