Für Bildung: AfB

Die Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB) in der SPD setzt sich für ein gerechtes und leistungsfähiges Bildungssystem in Deutschland ein. Im Mittelpunkt ihrer politischen Arbeit steht das Ziel, für alle Menschen gleiche Chancen auf eine gute Bildung zu schaffen. Denn gute Bildung ist der Schlüssel für eine Zukunft in Wohlstand, Selbstbestimmung und Demokratie – sowohl für den Einzelnen als auch für die Gesellschaft insgesamt.

Die AfB steht allen Personen offen, die an bildungspolitischen Diskussionen und Veränderungen des Bildungssystems interessiert sind, auch wenn sie noch nicht den Weg in die SPD gefunden haben. Wir laden herzlich ein zum bildungspolitischen Dialog!

 

Was wir wollen

Wir setzen uns für ein sozial gerechtes und leistungsfähiges Bildungssystem ein. Gleiche  Chancen und beste Bildung für alle sind grundlegende Menschenrechte. Bildung gibt jedem Menschen die Freiheit, sein Leben selbstbestimmt zu gestalten. Zugleich ist beste Bildung für alle aber auch ein Gebot wirtschaftlicher Vernunft und Voraussetzung für zukünftigen Wohlstand in Deutschland und Europa.

Die AfB setzt sich ein für

  • Gebührenfreiheit von der Kita bis zur Hochschule,
  • umfassendere und bessere Bildung und Betreuung für die Kleinsten,
  • bessere individuelle Förderung der Schülerinnen und Schüler und längeres gemeinsames Lernen in einer inklusiven Schule ohne Ausgrenzung,
  • neue und bessere Aus- und Weiterbildung für Lehrerinnen und Lehrer sowie Erzieherinnen und Erzieher und Aufwertung des Erzieherberufs,
  • gesetzlich garantiertes Recht auf berufliche Ausbildung für alle jungen Menschen,
  • demokratische und soziale Hochschulen mit hoher Qualität der Lehre,
  • systematische Aufwertung von Fort- und Weiterbildung im Sinne von wirklich lebensbegleitendem Lernen,
  • Steigerung der öffentlichen Bildungsausgaben auf sieben Prozent des Bruttoinlandsprodukts,
  • Stärkung der kommunalen Verantwortung für Bildung.

 

Wer wir sind

Unsere Bildungsexperten

Wir sind die Arbeitsgemeinschaft für Bildung in der SPD (AfB). Wir möchten Räume schaffen für spannende und konstruktive Diskussionen über die Weiterentwicklung unseres Bildungssystems. Sozialdemokratische Bildungspolitikerinnen und Bildungspolitiker aus Bund, Ländern, Städten und Gemeinden engagieren sich bei uns.

Gleichzeitig wollen wir alle, die im Bildungssystem lernen, lehren und arbeiten, einladen mit uns ins Gespräch zu kommen: Erzieherinnen und Erzieher, Lehrerinnen und Lehrer, Professorinnen und Professoren sind ebenso willkommen wie Schülerinnen und Schüler, Eltern, Studierende und Auszubildende. Ihre Meinung interessiert uns!

 

Kreisvorstand

David Welsch

AfB-Kreisvorsitzender

 

Gitta Neemann-Güntner

stv. AfB-Kreisvorsitzende

 

Thomas Waskow

stv. AfB-Kreisvorsitzender

 

Kirsten Patzke

Beisitzerin

 

 

AfB Herzogtum Lauenburg auf der Nordkonferenz

Im Februar fand in Hannover die SPD-Nordkonferenz der Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB) statt. Ziel ist es seit einigen Jahren, sich länderübergreifend über die momentanen Kernthemen in der Bildungspolitik zu verständigen.

AfB fordert Jugendberufsagentur

Die Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB), der SPD Herzogtum Lauenburg, spricht sich für die Schaffung einer Jugendberufsagentur im Kreis aus. David Welsch, Kreisvorsitzender der AfB, bemerkt hierzu: „In mehreren Kreisen im Land sind bereits Jugendberufsagenturen gegründet worden. 2017 stellt das Land weitere Mittel dafür zur Verfügung. Wir sollten diese Chance nutzen.“

AfB wählt neuen Vorstand

Bei ihrem Treffen am 3. April in Büchen hat die Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB) einen neuen Kreisvorstand gewählt. Zum neuen Kreisvorsitzenden ist David Welsch aus Nusse gewählt worden. Der Lehramtsstudent übernahm den Posten von Gitta Neemann-Güntner aus Büchen, die dem Vorstand weiterhin als stellvertretende Kreisvorsitzende angehört. Ebenfalls zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt wurde Thomas Waskow aus Breitenfelde.