f

Gunar Schlage

  • Pressesprecher des SPD-Kreisvorstandes
  • AOK-Regionaldirektor
  • aus Hammer-Panten
  • geboren 1959, verheiratet

Nach 23 Jahren Kreistagsarbeit von 1990 bis 2013, zuletzt zehn Jahre als Fraktionsvorsitzender, möchte ich als Pressesprecher des Kreisverbandes sozialdemokratischer Politik „vor Ort“ Medienpräsenz verschaffen.

Weiteres

  • stv. Vorsitzender SPD-Ortsverein Breitenfelde
So erreichen Sie mich
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

Der SPD-Kreisverband begrüßt die zeitnahe Informationsveranstaltung des Amtes unter Beteiligung des Innenministeriums zur Frage einer Unterkunft für Flüchtlinge auf dem Gelände der Groß-Diskothek Groß Weeden. Es wird genau zu prüfen sein, ob der Standort geeignet ist. Die stv. SPD-Kreisvorsitzende Birgit Wille: "Unabhängig von dieser Frage wird der Kreis gefordert sein, eigene Vorschläge zur Einrichtung von weiterenUnterkünften für Flüchtlinge zu unterbreiten. Der landesweite Bedarf ist klar, der kommunale Bereich hat sehr eng mit der Landesebene zusammen zu arbeiten, ein "Abducken" darf es nicht geben. Unstrittig ist, dass vermieden werden sollte, Flüchtlinge in den Wintermonaten in Zelten unterbringen zu müssen".

"Den Vorstoß des CDU-Kreisvorsitzenden Klaus Schlie mit seiner Forderung nach einem Einwanderungsgesetz kann man nur begrüßen. Nur so wird man den angesichts des demographischen Wandels erforderlichen Zuzug nach Deutschland in geordnete Bahnen lenken können. Bleibt zu hoffen, dass sich die Forderung Schlies sich innerhalb der CDU schnell durchsetzen wird, auch wenn der CDU-Bundesinnenminister und vor allem auch die Rechtspopulisten der CSU in Bayern bislang strikt dagegen sind". So kommentiert der Pressesprecher des SPD-Kreisverbandes Gunar Schlage den Vorschlag des Landtagspräsidenten.

Einmal mehr ein gewöhnungsbedürftiges Demokratieverständnis hat der CDU-Kreisvorsitzende und Landtagspräsident Klaus Schlie an den Tag gelegt, in dem er die Kritik auch der eigenen Parteifreude an den Änderungsprozessen der Kreissparkasse als „Gejammere abgetan hat, was enden müsse“.

Copyright © SPD-Kreisverband Herzogtum Lauenburg, SPD-Fraktion im Lauenburgischen Kreistag 2013-2020