f

Für einen Austausch besuchte die örtliche SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Nina Scheer am 12. Juli 2016 die Freiwillige Feuerwehr Schwarzenbek. Mit dabei waren Schwarzenbeks Bürgermeisterin Ute Borchers-Seelig und die Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Schwarzenbek Roswitha Bellmann.

Nina Scheer, Ute Borchers-Seelig, Roswitha Bellmann, Nils Hilger, Thorsten Bettin

Zuständig ist die Freiwillige Feuerwehr in verschiedensten Bereichen, etwa wenn es um die Bekämpfung von Bränden, Technische Hilfe im Rahmen von Verkehrsunfällen oder die Beseitigung von Schadensereignissen wie Unwetterschäden geht. „Die Freiwillige Feuerwehr leistet wichtige, da lebensrettende Aufgaben. Diese ehrenamtliche Leistung verdient größte Anerkennung“ so Scheer.

Thorsten Bettin, Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Schwarzenbek, berichtete aus dem Arbeitsalltag der Kameradinnen und Kammeraden und betonte, dass das vergangene Einsatzjahr sehr arbeitsreich war, so ist die Freiwillige Feuerwehr Schwarzenbek 2015 zu insgesamt 229 Einsätzen ausgerückt. Auch wenn der Frauenanteil in der Freiwilligen Feuerwehr immer noch sehr gering ist, freue man sich besonders, dass nun auch wieder eine Frau im aktiven Dienst mitwirkt. Hinsichtlich der Nachwuchsförderung habe sich die Kinder- und Jugendarbeit als erfolgreich erwiesen. Zum Abschluss des Besuchs der Abgeordneten durfte eine Besichtigung des Feuerwehrgerätehauses natürlich nicht fehlen.

Dr. Nina Scheer ist Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete

Ihr Schwerpunkt ist die Energiepolitik. Nina Scheer ist vielseitig: Juristin, Politikwissenschaftlerin und Musikerin. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Mehr über Nina Scheer

Oster-Friedensmarsch
22.04.2019 15:00 Uhr
23879 Mölln, Treffpunkt: Bauhof
Kleines Plastik - große Gefahr
23.04.2019 19:00 Uhr
21502 Geesthacht, Kundenzentrum Stadtwerke Geesthacht, Schillerstr. 9
Frauenfest zu 100 Jahre Frauenwahlrecht mit Kabarett, Tanz, Essen
30.04.2019 19:00 Uhr
Lauenburg, Fürstengarten 29

Copyright © SPD-Kreisverband Herzogtum Lauenburg, SPD-Fraktion im Lauenburgischen Kreistag 2013-2019